Internationales Jundokan-Treffen in Okinawa
EjK

Internationales Jundokan-Treffen in Okinawa

Gleich drei Jubiläen wurden beim internationalen Jundokan-Treffen gefeiert, das vom 7. bis 11. November.2018 im Kaikan in Naha/Okinawa stattfand:

  • 65. Todestag von Goju Ryu-Begründer Miyagi Chojun
  • 65. Gründungsjahr des Jundokan (Dojo)
  • 20. Todestag von Miyazato Eiichi (Jundokan)

Zu diesen Treffen reisten ca. 230 Jundokan-Mitglieder aus aller Welt an die Geburtsstätte des Karate und vertraten die USA, Kanada, Argentinien, Chile, Neuseeland, Australien,

Japan (Osaka, Tokio), United Kingdom, Frankreich, Madagaskar, Angola, Tansania, Israel, Hongkong, Italien, Portugal, Schweden, die Schweiz, Polen und Österreich.

Nach einem Shibucho-Meeting und einem Welcome-Dinner am ersten Tag wurde in der Folge ein intensives ganztägiges Training unter der Leitung von Kinjo Sensei, Gima Sensei, Higa Sensei und Ishikawa Sensei abgehalten. Zum Abschluss hatte jede Nation die Gelegenheit sich allen Teilnehmern und den Ehrengästen zu präsentieren. Als würdiges Finale rundete eine große Sayonara Party diesen Großevent ab.

In den Tagen danach wurden das Denkmal von Funakoshi Gichin und die Gräber von Miyagi Chojun, Miyazato Eiichi und Higaonna Kanryo besucht.
Nach dem Gasshuku wurde Ing. Rudolf Zampa (Okinawa Goju Ryu Karate Schwechat) Akamaine Hiroshi Sensei, dem 4. Sohn des berühmten Meisters Eisuke Akamine) vorgestellt. Akamine Sensei leitet in Tomigusuku unweit von Naha ein Dojo und unterrichtet neben Shorin-Ryu auch Ryukyu Kobudo, das er als Präsident der Ryukyu Kobudo Shimbukan Association vertritt.

Nach intensivem Training und wurde Rudi Zampa offiziell als Shimbukan-Mitglied aufgenommen, und sein Verein ist nun ein offizielles Shimbukan Dokokai Dojo.

Der nächste Besuch in Okinawa ist bereits für den Oktober 2019 geplant!

Drucken
4449 Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Back To Top